Entwicklungsprüfstände für Elektromotoren

Die Entwicklungsprüfstände von imc zeichnen sich durch ihre hohe Flexibilität bei der Erprobung von Elektromotoren aus. Unterschiedlichste Motortypen können getestet und verschiedenste Prüfungen realisiert werden. Der mechanische Aufbau besteht aus einem Prüfbett mit Lastmaschine und Drehmomentmesswelle. Lastmaschine und Messwelle werden auf einer Linearführung montiert und mittels Laser exakt axial ausgerichtet. Als Einheit könnten sie so kugelgelagert in Richtung des Prüflings verschoben werden. Besonders zeitsparend: Bei einem Wechsel des Drehmomentsensors, ist kein Neuausrichten des Laststranges notwendig.

Durch den Aufbau mit einer aktiven Antriebsmaschine (je nach Prüfaufgabe als PMSM-Synchronmotor oder Asynchronmaschine) als Belastungseinheit, erweitert sich die Möglichkeiten für Prüfaufgaben:

  • Ermittlung der generatorischen Kraft (EMK) oder auch Back EMF genannt
  • Rastmomentmessung bei Schleichdrehzahl mit 0,5 … 10 U/min
  • Anschleppen des Prüflings und Ausregeln in 0 Nm Momentenbereich
  • Ermittlung der Drehmomentwelligkeit bei definierten Drehzahlen
  • Dynamische Belastung des und Auswirkung von Störgrößen auf den Prüflings

Eine Beschreibung der möglichen Prüfarten finden Sie auf der folgenden Seite (siehe 2tes PDF)

Top