Produktionsprüfstände für Elektromotoren

Elektrische Antriebe, wie z.B. DC- oder BLDC-Motoren, erlangen eine immer größere Einsatztiefe im Automobilbereich. Dabei wird zunehmend eine 100%ige Überprüfung zur Fehlererkennung, -analyse und für Qualitätsstatistiken gefordert, ohne die Taktzeiten des Produktionsprozesses zu erhöhen. Das modellgestützte Parameter Identifikationsverfahren (PI-Verfahren) von imc ermöglicht eine Prüfung unter Last ohne gesonderte Lastmaschine; der Motor wird statt dessen dynamisch belastet. Die Motorparameter, wie z.B. Widerstand, Induktivität und Reibung werden innerhalb weniger Sekunden ermittelt. Die Modellparameter bilden das Motorverhalten vollständig ab und machen dadurch eine Überwachung der Motorproduktion an Hand von Grenzwerten und Trendstatistiken möglich.

Weiterhin können aus den primären Motorparametern die sekundären berechnet werden und damit die Motorkennlinie gebildet werden.


TODO: Hier könnte man auf einer Unterseite die Ergebnisbeispiele bringen und das PI-Verfahren vorstellen.

24/7-Dauerlaufbetrieb

Alle imc Elektromotorenprüstände sind prinzipiell dauerlaufgeeignet. Da der reine Dauerlaufbetrieb jedoch häufig besondere Anforderungen an Aufbau und Ausführung hat, bietet imc auch Dauerlaufprüfstände an. Diese haben beispielsweise einige, wenige Prüfaufgaben, die dann allerding Wochen oder Monate durchlaufen. Um die Prüfungen effizient zu halten, werden häufig 2, 3 oder 6 Laststränge parallel betrieben, wobei ein Betrieb in einer Temperatur- oder Klimakammer ebenfalls möglich ist. In enger Abstimmung mit dem Kunden werden die Prüfabläufe festgelegt und der Eingriff bei möglichen Prüflingsausfällen oder der frühzeitigen Erkennung eines Drifts von Kennwerten abgestimmt.

Top