Prüfstandskomponenten von imc

Hardwareplattform

imc bietet verschiedene Hardwareplattformen zur Realisierung von Elektromotorenprüfständen.

Standardplattform BG100

Mit der Standardplattform BG100 bietet die imc eine standardisierte Hardwareplattform für Elektromotorenprüfstände im Entwicklungsbereich. Sie lassen sich vergleichsweise schnell und kosteneffizient realisieren und bieten dennoch vielfältige Anpassungsmöglichkeiten für Kunden:

  • Orientierung des Laststrangs
    Der Laststrang ist beidseitig aufbaubar, ohne globale Komponenten zu ändern.
  • Ankopplung an Thermokammer
    Das Konzept ermöglicht die Anbindung des Prüfstands an eine Thermokammer - auch nachträglich.
  • Anschusspanel
    Der Kunden kann aus einer Vielzahl von fertigen Anschlusspanel wählen oder sich ein eigenes Anschlusspanel entwerfen lassen.
  • Zuleitungspanel
    Der Kunden kann wählen, an welcher der vier Ecken des Prüfstands der Anschluss der Spannungsversorgung und externen Signale erfolgen soll. Damit entfällt in vielen Fällen das Verlegen von Kabelkanälen im Aufstellungsraum.
  • Kompakte Ausführung
    Die Hardwareplattform BG100 ist so konzipiert, dass der Prüfstand durch eine normale Bürotür (Breite 1 m, Höhe 2 m) transportiert werden kann.
  • Zugänglichkeit zum Prüfraum
    Die Hardwareplattform BG100 ist mit einer Faltklappe ausgestattet, die die maximale Breite des Prüfraums freigibt. Das erleichtert das Arbeiten am Prüfraum und erlaubt sogar die Bestückung des Prüfraums von oben mit Hilfe eines Deckenkrans.
     

Individuelle Prüfhardware

Für Anwendungen, die nicht mit der vorhandenen Standardplattform realisiert werden können, bietet imc die Möglichkeit einen individuelle Hardwareaufbau nach Kundenwünschen zu erstellen. Die Grundgedanken der Standardplattform fließen soweit sinnvoll mit ein. Der Entwurf wird in enger Abstimmung mit dem Kunden konzipiert und optimiert. imc achtet dabei automatisch auf die Vorgaben der Maschinenrichtlinie und sicherheitstechnische Aspekte.

Retrofit

Im Rahmen von Retro-Fit Projekten werden mechanische Komponenten, die beim Kunden vorhanden sind und noch nutzbar sind, mit neuer Technik versehen. Die Komponenten werden vor einer Nutzung individuell auf Verwendbarkeit getestet.

Top